"Über`n Gartenzaun gucken!"
des kaunst näxte Wochn
am Samstag, den 28. Juli 2018
von 10.00 - 18.00 Uhr
bei der Keramik-Künstlerin

Cäcilia Eder
in Engerwitzdorf,

Landlweg 12.

 

Die Kunsthandwerkerin hat sich dem Naturmaterial Ton und Glas verschrieben. Mit Begeisterung töpfert - formt und kreiert die Mühlviertlerin in ihrer kleinen, aber sehr feinen Werkstätte in jeder freien Minute.


Wenn das Hobby zur Leidenschaft wird, dann drückt man dies folgend aus:"Weil es a schöne Arbeit ist! Und mir großen Spaß macht!" lacht Cäcila.

Kennt man Cäcilas Haus nicht, dann ist es leicht zu erkennen, denn unzählige Keramikfiguren - farbenfrohe Skulpturen - zauberhafte Windlicher  und niedliche Gartenaccessoires schmücken die blühenden Blumenbeete, begrüßen die neugierigen Zaundrübergucker und laden a Neichtl zum Verweilen ein.

 

Die zweifache Mama fand erst vor ein paar Jahren den Weg zur Keramik und der edlen Glasfusion, doch kreativ war sie schon immer.
Die Anfang Fünzigjährige ist eine Quereinsteigerin auf diesen Gebieten, aber durch Ihre Neugierde und der Freude an der Kunst besuchte sie etliche Workshops und Kurse in den interessierten Bereichen.


" Learning by doing, so habe ich mir vieles selber beigebracht und angeeignet. Nur auf diese Weise kann man sich eine Menge erlernen."schmunzelt die gelernte Bürokauffrau.

 

Bei Cäcilia`s Ausstellung werde auch ich mit meinen Zwirnknöpfen und Büchern aktiv vertreten sein ;)
Danke, liebe Cäcilia, für die nette Einladung!

Tag der offenen Gartentür
"über`n Gartenzaun gucken!"


"Freunde mit Freunden sind lich eingeladen zu einem ungezwungenen Schauen, Entdecken und einem gemütlichen Tratscherl und dabei entspannt die Seele baumeln zu lassen." fordert Cäcilia freundlich Ihre Gäste zum Kommen ein.

 

mit herzlichen Grüßen
Sabine, Die Knopfmacherin, aus der kleinen Stadt Pregarten, die Euch sehr gerne von den Menschen in und aus dem Mühlviertel erzählt.

 

Kontakt: https://ederc.jimdo.com
Fotos: Helmut Hehenberger

"Die Menschen flüstern, sie ist eine Traumtänzerin, ein bunter Vogel, sie ist anders.

 

Ich lächle und sage,

ich bin ich!

 

Es ist wichtig im Leben, die Türe zu sich selbst zu öffnen. Sich zu finden und zu leben was man ist.

 

Denn nur das ist der Schlüssel

zu einem erfüllten Leben.

 

Manchmal muss man einen Spaziergang durch ein kaltes unfreundliches Regenwetter machen, um das Feuer der Wärme wohlwollend im Inneren seiner Selbst zu spüren.

 

 

 

Finde Dich und hab den Mut es auch zu leben.

 

Diese Kraft und unendliche Liebe Dich in Deinem ganzen wunderbaren wertvollen Sein anzunehmen, das wünsche ich Dir aus ganzem Herzen."

 

Sabine Krump,

Die Knopfmacherin

 

"Ich denke im Leben ist es wichtig, nicht nur passiv Zuschauer zu sein, sondern auch aktiv auf der Bühne zu spielen. Das Stück heißt Leben."

 

Sabine Krump

 

"Wenn das Herz erzählt, erzählt es mit Liebe, dann wird vieles lebendig."

Sabine Krump

Wunder sind allgegenwärtig!

"Weit oben, im Schein der hellen Sonne sehe ich meine bedeutungsvollen Bestrebungen und Vorhaben, die ich noch machen möchte. Auch, wenn ich sie nicht alle erreichen kann, so erfreue ich mich an ihrem Sein und fühle sie in der Wärme der Sonnenstrahlen. Ich kann mich im Licht erinnern und versuchen sie tagtäglich nahbarer zu machen."

 

Sabine Krump

 

Es gibt einen Ort in dir,
der liegt tief versteckt zwischen schlafen und wachen.
Es ist der Platz, wo die Träume geborgen und noch bei dir sind. Und dort ist es am Anfang immer dunkel, aber dann mit jedem Herzschlag erwächst das Leben heller strahlender in dir.
Was du dort findest?
Die Seele.
Denn deine Seele wird langsam geboren.
Sie wächst mit dir.

 

Sabine Krump

Der liebe Gott ruht in Fels und Stein,
er lacht durch die Blumen und Pflanzen,
er spricht durch die Tiere,
träumt in den warmen Sonnenstrahlen,
und erwacht in den Wellen des Wassers.
In den liebenden Herzen der Menschen offenbart er sich.

 

Sabine Krump

 

"Die Natur ist sich ihr eigener Gärtner und die Tiere passen sich der Natur an. Der Mensch hingegen muss gegen seine Natur kämpfen, damit uns die Natur erhalten bleibt. Wohl denn, wie kann der Mensch sich Gärtner der Natur nennen?"

 

 

Sabine Krump

Göttlichkeit, heißt nicht herrschen,
es bedeutet Liebe, Verständnis, Mitgefühl für alle Geschöpfe.

 

Sabine Krump

"An Altem und längst Vergangenem starr festhalten, das ist als ob Du in Captain Ahab`s Spuren wandelst und verzweifelt hinter
Moby Dick her jagst. Lass los!
Und liebe die Veränderung!"

  Sabine Krump

Wenn dich die Lüfte der Winde an einen Ort getragen haben, der dir nicht behagt, so entfalte deine Flügel und lass dich von den zarten Turbulenzen des Himmelsatems in neue Höhen tragen.

 

Sabine Krump