MENSCHENHAND

 

Vorerst ward ich ein Baum
mächtig
prächtig
dem Himmel empor strebend
lebendig atmend

 

Dann ward ich ein Blatt
gepresst
gebleicht
dem Himmel entschwunden
kahl und leer

 

Jetzt bin ich ein Kunstwerk
bestaunt
beachtet
dem Himmel gesegnet
fühlend bedacht

 

Sabine Krump, Die Knopfmacherin

 

 

Aquarell von Rainer Füreder

Ein Geschenk  das ich sehr schätze!
Danke. lieber Rainer.

Tränen sind die Perlen der Liebe

Es war abends um etwa dreiviertel sechs, ich wollte eigentlich nach Hause gehen, als es an der Türe der kleinen Knopfstubn klopfte.
Eine weißhaarige Frau trat ein und als ich ihr ins Gesicht blickte, gewahrte ich das Lächeln einer lieben Bekannten, die ich schon lange nicht mehr gesehen hatte.
Freudig umarmte ich sie und plötzlich füllten sich ihre Augen mit Tränen.
Sie erzählte mir, dass sie ihren treuen vierbeinigen Begleiter hatte einschläfern müssen, da Dodo krank war. Der kleine Hund ward ihr jahrelang ein sehr guter Freund.

Ich bot ihr einen Platz in der warmen Stubn an und machte uns guten Tee.
Wißt Ihr, es tut gut mit jemanden zu reden. Es tut gut, sein Herz jemanden zu öffnen. Es tut gut, jemanden in die Arme zu nehmen und in die Arme genommen zu werden.
Es tut gut, zu weinen, denn Tränen sind die Perlen der Liebe.

Glory, hier auf dem Bild, ging von mir mit gerade einmal 5 Wochen. Ihr kleines Herz, war einfach nicht stark genug, um sie weiter in das Leben zu tragen. Ich war bei ihr bis sie ihren letzten Atemzug tat, und ihr kleines Herzuhrwerk verstummte. In meinem Buch " Zauber der Zwirnknöpfe" ist sie allgegenwärtg und fängt einen kleinen Schmetterling. Er symbolisiert die innere Wandlung, die nach außen getragen wird.

Alles im Leben hat eine Bedeutung. Auch wenn man sie momentan nicht versteht, Später, blickt man lächelnd zurückblickend darauf zurück.

Eure Sabine,  Die Knopfmacherin

Bewahrt Eure Erinnerungen, sie sind das Lächeln von Morgen.

Am Strand ich eine Muschel fand,

 

nahm  behutsam sie in die Hand.

 

Das Meer, das hat sie glatt gemacht,

 

fast wie poliert, das dacht ich mir.

 

Dort drinn, da muss das Meer noch sein,

 

guckt ich und horch ganz tief hinein.

 

Dort rauscht und töst es aus der Tiefe,

 

es war, als ob Poseidon schliefe.

 

Au, ich rief und warf sie fort,

 

ein kleines Krebschen ward an dem Ort.

 

 

 Sabine Krump

 

Knopf-VER-liebt

 

Ja, das kann man sein und das bin ich!

 

Als einfaches Mädchen aus bescheidenem Hause entdeckte ich vor vielen Jahren die Liebe zur Handarbeit und den Zwirnknöpfen.

Heute als junge Frau stehe ich fest zu dem
WAS ich bin,
WIE ich bin und
WAS ich liebe.
Knopf-VER-liebt sein tut nicht weh,

es ist nur ansteckend  und macht die Welt bunter!


"Denn das Schöne und Besondere in dieser Welt kann nur aus dem Herzen kommen, und nicht aus dem Kopf."

 

Hab den Mut Deinen Träumen zu folgen,

bleibe neugierig

und bewahre dir das Fünkchen Verrücktheit,

das dir geschenkt wurde.

 

Lass uns die Welt gemeinsam bunt verknöpfeln.

Der Rechenschieber und der Zwirnknopf

 

Zwischen den Jahren 1930 und den Anfangsjahren 1960 war der Rechenschieber in den höheren Schulen in Verwendung.

Er ermöglichte Professoren, Mathematikern, Physikern, Ingenieuren und vielen anderen Menschen der unterschiedlichsten Berufsgruppen ein schnelles Rechnen.

 

Dieses gut erhaltene Exemplar habe ich von meinem Vater als Geschenk erhalten.

 

Er erzählte mir, dass der Rechenschieber der Vorgänger des Taschenrechners war und durch die Einführung von diesem abgelöst wurde. Menschen, die bis Ende der 60iger Jahre geboren sind, können sich vielleicht noch an diesen ersten hölzernen Taschenrechner erinnern.

 

Der Zwirnknopf in geometrischer Anordnung ist mein Danke, für dieses geschichtstragende Geschenk.

 

 

 

 

Ein lieber Freund von mir,

ging in die Au und schrieb mir dann folgende E-mail:

 

"... und was soll ich sagen - die ersten Knöpfe sind schon aufgeblüht!!

 

Ich stell Dir mal da jemanden vor......

Sack & Co

 

Textauszug aus der Hompade-Seite von Sack & Co

Warum gibt es Sackerl von Sack & Co?

  • weil Stoffe, die Geschichten erzählen können oder Reststücke aus der heimischen Textilproduktion zu hochwertigen Sackerl vernäht werden, anstatt sie wegzuwerfen,
  • weil die Erzeugerinnen mit den angebotenen Stoff-Sackerl  auch einen Denkanstoß und ein Vorbild zum Nachmachen geben wollen,
  • weil Stoff-Sackerl als Verpackung viel zu schade sind zum Wegwerfen – mit dem Weiterschenken beim nächsten Anlass multipliziert sich die Freude,
  • weil man sorgfältig und robust genähte Sackerl immer brauchen kann und sie nach dem Schenken für viele andere Zwecke der Aufbewahrung zur Verfügung stehen.
  • weil mit dem Kauf jedes Sackerl von Sack & Co ein Sozial-Projekt unterstützt wird.

 

 

 

Mit Sack & Co Freude schenken und an die Umwelt denken, deswegen mag ich

Sack & Co mit  den damit verbundenen Gedanken :)

Und ein ZWIRNKNOPF ist bei manchen Sackerl auch drauf !

Ein Knopf,

der wie ein Haus aussieht.

 

Geschenkt hat mir  diesen besonderen Holz-Haus-Knopf

 meine lieben Freundin Vivi.

 

Vivi, ist eine Freundin,

bei der die Zeit einfach zu rasch vergeht.

Die Zeit scheint ihre

Meilenstiefel zu tragen.

 

Es ist schön,

sich in Plaudereien zu verlieren,

Gedanken auszutauschen,

gemeinsam zu Lachen
und den kostbaren Augenblick zu genießen.

 

Schön, dass es Dich gibt!

Gib gut auf Dich acht,

Du bist ein ganz besonderer Mensch,

liebe Vivi!

 

Sabine

 

 

 

 

Diese süßen Schokoladeknöpfe

 

überbrachte Frau Monika Meinlschmidt

Leiterin vom Knopf & Knopf Museum

Internationalen Knopfmuseum in Warthausen (D)

meinem lieben Mann Peter.

 

Zum 15. jährigen Jubiläum des Knopfmuseums

arrangierte Monika eine Sonderausstellung

mit Augenmerk auf Zwirnknöpfe.

 

Es ist mir eine besondere Freude und Ehre

Ausstellungsstücke und Zwirnknöpfe aus meiner Hand

dem interessierten Publikum zeigen zu können.

 

Von Mai bis Herbst 2014

zu sehen im

Knopfmuseum Warthausen!

 

 

Diesen herzigen  kleinen Bienchenknopf

stammt von Florian Mayerhofer,

dem jüngsten Besucher und Zwirnknopfwickler

in meiner Knopfwerkstatt.


Danke Dir, er wird ein besonderes Plätzchen bekommen!

" LIebe Sabine!

 

Hab die Holzknöpfe am Flohmarkt gefunden, möchte Dir einen von jeder Sorte schicken......."


Herzliche Grüße aus Bayern

von Maria"

 

Liebe Maria,

ich freue mich riesig darüber =)

Noch dazu, lag Dein Brieflein genau an meinem Geburtstag in meinem Posthäuschen!

 

Vielen herzlichen Dank

Ein handbemalter Holzknopf.

Entzückend,

dieses liebenswerte Kleinod!

 

Danke, liebe Heidi!

 

Schwarznuss-Knöpfe

 

In einem Handarbeitsgeschäft fand ich diese in einem alten Plastikröllchen.

"Des san Lodenhiata!", lachte mich die Verkäuferin an.

 

Für mich, auf keinen Fall.

Ich bevorzuge das Wort "Raritäten".

Lächelnd nahm ich diese Naturknöpfe entgegen.

Glasknöpfe,

zerbrechlich

filigran

und fein.

Zarte Blüten zieren die durchsichtige Oberfläche und ich denke mir, wie ruhig die Hand gewesen sein muss,

welche den feinen Pinsel führte.

 

Heidi, vielen lieben Dank.

 

 

Das nette Arrangement durfte mein Sohn Robin nach dem Fotoshooting essen =)

 

Anfang April und es schneit.

Es schneit die weißen filigranen Blütenblätter

der Felsenbirne.

 

Zwei wunderschöne goldene runde Metallknöpfe,

inmitten eine filigrane Gobelinstickerei von roten Rosen.

 

Heidi, ich danke Dir,

dass Du Deine Knopflade für mich geöffnet hast

und mir diese schönen Knöpfe gabst.

 

 

 

In den Zeit der 10 Selbstauslösersekunden meiner Kamera, gesellte sich ein kleines Bienchen zu den Löwenzahnblüten.

Süß!

 

Liebe Irene,

Danke für Deinen besonderen Knopf!

Ein Kuvert,


entzückend mit einem Knopf und rotem Bändchen verschlossen,
landete in meinem Posthäuschen.


Zunftknöpfe eines Bergmannes Wams waren liebevoll auf diese Karte aufgenäht,

und da ich weiß, wer diese Knöpfe trug, schätze ich diese Gabe sehr!


Kameradschaftlich hefteten ein Wappenknopf aus Wien und der Steiermark nebeneinher.
Ich werde die Knöpfe gar nicht runterschneiden, weil dies so herzlich arrangiert ist!


Danke liebe Frau Leopoldine,

ich freue mich sehr über diese nette Aufmerksamkeit!

 

In einem kleinen liebevoll genähten Säckchen

von "Sack und Co"

befanden sich knopfige Grüße

aus Tirol, der Steiermark und aus Salzburg!

 

Liebe Christa, die Überraschung ist Dir gelungen.

Dankeschön!

 

"Hallo meine lieben Freunde!"

 

Ein Brief,

welcher beginnt

mit diesen liebevoll begrüßenden Worte,

geschrieben in einer wunderschönen Zierschrift

erreichte uns im März vergangenen Jahres.

In einem kleinen Päckchen aus Deutschland befanden sich auch diese wunderschönen Knöpfe.

Barbara fand diese bei einem Trödlermarkt. Die nette Dame, welche sie verkaufte, erzählte es seien Originale aus den 1920iger Jahren.

Welch Schatz hast Du da bloß gefunden!

 

Vielen lieben Dank

meine liebe Freundin

Deine

Sabine

 

Dankeschön,
liebe Monika Hoede von der Trachtenkultur-beratung Schwaben für dieses schöne Buch und den einzigartigen Wappenknopf von Dir!

 

Das Knopfbuch findet einen besonderen Platz in meiner umfangreichen Handarbeitsbibliothek in meiner kleinen Knopfmacher-Werkstatt.

 

Monika ist die "Mutter" von dem Fachwerk "Posamentenknöpfe"

Ein Sack voller Knöpfe,

mit einem herzlichen  Gruß aus dem Mühlviertel.

Dankeschön liebe Heidi!

 

 

Wenn der Knopf reden könnte,

welche Geschichte würde er mir wohl erzählen?

 

Raabenweib Sonja: " Oh ja, der kann einige Geschichten erzählen! Da sind viele Leute auf dem Sofa gesessen. Und bevor wir es frisch polstern ließen hat es bei einem Heilpraktiker aus Oberösterreich gewohnt, das Sofa. Der hat es dann nach Niederösterreich gebracht und als wir das Haus kauften, war das Sofa schon drin. Der Knopf selber stammt aus Ybbsitz, da hat ein alter Polsterer ihn dann eingenäht in unseren neuen Bezug, den wir in einem Stoffladen ausgesucht haben. Da müsst ich dich mal hin mitnehmen, würd dir bestimmt gefallen dort!!! Stoffladen Berger!"

 

Danke, liebe Sonja. Diesen besonderen Geschichtenerzählenden Polsterknopf habe ich gerahmt und ihm dann ein hübsches Plätzchen gegeben =)

Strahlende Augen erblicken eine strahlende Welt.

 

 

 

Wunder sind allgegenwärtig!

Wenn dich die Lüfte der Winde an einen Ort getragen haben, der dir nicht behagt, so entfalte deine Flügel und lass dich von den zarten Turbulenzen des Himmelsatems in neue Höhen tragen.

 

Sabine Krump