Zum Nachdenken

 

Viele Menschen streben danach Ziele zu erreichen.
Materielle Güter und kostbare Dinge zu erlangen, um ihren Wohlstand zu zeigen und gewisse Sicherheiten zu haben.
Für sie ist das die wahre Bestimmung des Lebens.
Leisten diese Menschen Arbeit, so soll diese mehr als gerecht entlohnt werden.
Nichts ist umsonst, ist ihr Motto. Und so horten sie penetrant ihr irdisches Gut, ihre Schätze in einer roten Bonboniere-Schachtel. Versteckt unter den Bettlaken im Wäscheschrank.

 

Streben diese Menschen nur nach dem, was sie sehen, berühren oder besitzen können, so werden sie dafür einen hohen Preis bezahlen.
Was bleibt ihnen im Endeffekt, die Geld und Gut anhäufen?
Wenn sie Macht über Viele haben, und in Angst leben müssen, vom Argwohn und Neid Einzelner erdrückt zu werden.
Wenn sie berühmt sind und von den Massen gefeiert werden, doch in Wahrheit im Meer der Einsamkeit und Sorgen ertrinken.


Ihr Lohn am Ende ihres Weges?
Das schönste Grab am Friedhof mit einer Steinplatte aus Marmor säumt ihre letzte Ruhestätte. Zwei eiserne Hängelaternen fest geschraubt an der Erinnerungstafel zeugen ihren Nachruf. Auf dem mit weißem Kies gestreuten Erdreich ziert eine große konventionelle Grabschüssel bepflanzt mit jahreszeitlichem Blumenschmuck durch eine beauftragte öffentliche Friedhofsgrabpflege den Dank, welchen sie sich erhofften?

Ist das der Lohn, wonach sie ein Leben lang so verbissen gestrebt haben? Dieser Preis.
Für ein schönes Wandgrab in der ersten Reihe, an dem zwei Kerzen zu den christlichen Feiertagen entzündet werden?

 

Werden einem diese Möglichkeit tief bewusst, so manifestieren sich Gedanken, dass das Universum mehr bereit hält.
Verbittertes Festhalten an manuellen Dingen wird mit einem Male nebensächlich, wenn die Seele die Heimat berührt.


Es lässt einen aufhorchen und in das Herz blicken. Denn es ist das Herz, welches nach Liebe, Glück und guten Werten strebt. Und diese verblassen nie, sondern bleiben in den Worten und Gedanken für immer lebendig.


Höre auf dein Herz! Es sagt dir stets, was dir gut tut.
Es schreibt dir nicht vor, was du anhäufen oder kontrollieren sollst. Es sagt dir lediglich das, was DICH glücklich macht.


Wenn du dich selbst ehrlich und aufrichtig liebst, zeigt es dir wer und was du bist.
Das Leben schenkt dir dich.
Lerne dich selber kennen und vor allem LIEBEN!

 

Sabine, Die Knopfmacherin
Poesie im Kunsthandwerk

zwirnknoepfe.jimdo.com

Foto: Johann Marksteiner

Bild könnte enthalten: 1 Person, Blume und im Freien

"Man kann nicht etwas verlieren, das noch nicht entdeckt worden ist, weil es ja schon da ist und man noch gar nicht weiß, dass man es verloren hat. Wenn man es nicht sucht, wird man es nicht finden, denn es verschwindet erst durch die Unbedachtsamkeit, obwohl es gar nicht verloren ging.",
lacht die Knopfmacherin den Märchenerzähler an, der eine Geschichte verlor.

 

Sabine, Die Knopfmacherin
Poesie im Kunsthandwerk
zwirnknoepfe.jimdo.com

"Lieber Helmut, für den Menschen gibt es mehr zu entdecken, als das er greifen kann, wozu wäre die Fantasie ansonsten da."

Bild könnte enthalten: 1 Person, lächelnd, steht, Schuhe und im Freien

"Ich werde dich ewig lieben.
Der Tod ist nicht das Ende."
sagte die Raupe zu der Blume.


VERWANDLUNG
Werden lassen ~
sich finden und seiner Göttlichkeit bewusst werden!

 

Eine Raupe denkt weder an das was gestern geschehen ist, noch an das unentdeckte morgen.
Sie lebt den Augenblick, frisst sich zufrieden durch den Tag.
So lebt sie in ihrem absoluten Dasein, bis sie sich eines Tages in einem Kokon einspinnt.
Wenn sie erwacht, neu geboren wird als ein wunderschöner Schmetterling,
entfaltet sie ihre Flügel zum ersten Mal.
Sie atmet zum ERSTEN Mal in ihrem neuen Sein und begrüßt zum ERSTEN Mal den neuen Tag.
Das Gestern ist entschwunden, sie legt die Vergangenheit ab.

Der Schmetterling wird die Raupen kaum verachten.
Ja, sie kümmern ihn gar nicht mehr.
Sie sind ihm einfach egal.

 

Wenn man auf sein Leben zurückschaut, dann wird wird es Momente geben, indem man sein Verhalten aus der heutigen Sicht kaum mehr verstehen kann.

Vielleicht ist einem die eine oder andere Situation sogar peinlich und man senkt verstohlen die Augen, wenn man daran denkt.
Oder aber auch die Gefühle peitschen einen innerlich enorm auf und man sagt sich, ich hätte es anders machen sollen.

Was geschehen ist, ist geschehen! Und zu dieser Zeit war es die beste Entscheidung, die man meinte zu fällen. Und es war gut SO!
Lass das Vergangene liebevoll los!

Es ist ein Raupenstadium gewesen und hat zur Leichtigkeit dieser Zeit geführt.
Der Schmetterling erinnert uns, dass uns Flügel wachsen.
Eintauchen können in eine neue unentdeckte Welt. Mit duftiger Leichtigkeit dürfen wir und zum Licht emporschwingen und unsere eigenen Farben und unsere bezaubernde Eleganz erstrahlen lassen.
Verkosten wir den süßen Nektar des Lebens und nehmen das Geschenk der Verwandlung großzügig an.

„Wie wunderschön du bist!
Liebe ist die Erinnerung des Herzens.“ flüsterte der Schmetterling und küsste die Blume.

Sabine Krump, Die Knopfmacherin
Poesie im Kunsthandwerk
zwirnknoepfe.jimdo.com

Portraitbild: Johann Marksteiner
Bild Schmetterling: Johann Kernegger, Danke!

Bild könnte enthalten: 1 Person, Nahaufnahme

Lichtblicke

Es gibt Kapitel im Leben, die man nie erleben,
weder fühlen, noch schreiben möchte.
Doch manchmal sind uns diese Wege einfach vorgegeben.
Ob man sich nun bewusst dafür entschieden hat oder nicht.
Ich denke, der liebe Gott schreibt das Leben eines jeden Menschen auf Erden in ein großes Märchenbuch.
Am Ende deines Lebens blättert er darin und liest dir dein gutes und erfülltes Leben vor. Manche Ereignisse sollten mit dem Herzen von einer höheren Stufe aus betrachtet werden und im tiefen Vertrauen darauf öffnet sich ein Tor, welches deine Sichtweisen verändert. Der goldene Schlüssel heißt GLAUBE. Denn wer glaubt, folgt unbeirrbar seinem Weg.

Verliere nie den Glauben an Deine Stärke, sondern danke den Menschen die dich geschwächt haben, sie geben dir die nötige Kraft mutig deinen Weg zu beschreiten.
Erinnere dich deiner Einzigartigkeit und danke den Menschen, die deine Träume belächelt haben, sie haben dadurch deine Phantasie beflügelt und deinen Willen bestärkt.
Bedanke dich bei den Menschen, die dich verlassen haben, denn sie haben dir Raum gegeben, um neue Türen zu öffnen und zu wachsen.
Verneige dich vor den Menschen, die dich in ihre Grenzen gewiesen haben und dich in ihre Bahnen pressen wollten, sie haben dich in deinem Willen groß werden lassen und dir die Flügel der Freiheit geschenkt.
Jene Menschen, die dich verletzt haben sind maßgebende Lehrmeister, denn gerade sie sind es, die dir den Glauben an dich, deiner Selbstachtung und deines Selbstwertes stärken und bewusst machen.
Bedanke dich aber vor allen Menschen, die dich lieben so wie du bist, denn sie geben dir die Kraft zu leben!

lichst
Eure Sabine, Die Knopfmacherin
Poesie im Kunsthandwerk

Bild könnte enthalten: 1 Person, lächelnd, steht und im Freien

"Was hast denn für einen besonderen Anlass, weil du gar so hübsch angezogen bist, liebe Sabine?" wurde ich heute oft gefragt, während ich durch die Gässlein in Pregarten spazierte.

 

Ich meine, man muss sich den kleinen entzückenden Schönheiten des Tages bewusst werden. Und wenn man sie nicht findet und trotz eifrigens Suchen nicht entdeckt, na dann geht man ihnen eben einfach entgegen und sorgt selber für Zauberhaftes.

Der Mensch geht am Leben oft eintönig und gleichgültig vorüber. Traurig wird er erst, wenn es vorbei ist. Erst dann wird ihm bewusst, was er alles versäumt hat und noch tun möchte.
Die wahre Kunst wirklich zu Leben, dies vermögen nur die aller aller Wenigsten.
Die meisten existieren nur. Lassen sich treiben im Strom der Vereinheitlichung und trauen sich nicht ihren Träumen und Wünschen zu folgen.

"Leben, das ist wie eine wunderschöne seltene Blume, welche tief verborgen an einem geheimen Ort im Paradiesgarten erblüht. Sei diese aller seltenste Blume!"
Das wünsche ich Dir!

Sabine, Die Knopfmacherin
Poesie im Kunsthandwerk

zwirnknoepfe.jimdo.com

Bild könnte enthalten: 1 Person, lächelnd, steht und im Freien

"Ich habe mich verändert und mit einem Male merke ich,
dass sich alles, um mich herum verändert."

 

Veränderung bedeutet - neue Wege beschreiten.
Veränderung bedeutet - Wachsen - Entdecken - Neubeginn.
Veränderung bedeutet auch - Loslassen.

 

NICHTS verändert sich, bis wir uns aufmachen nach innen zu sehen und uns selbst zu ändern.

Was dann geschieht, ist wie ein Rädchen, dass die Welt in und um uns mit neuem Impuls in Bewegung setzt.
Ihr eine neue Richtung weist. Uns eine neue Orientierung, einen neuen Weg und damit auch eine Zukunft schenkt.
Und wir... wir drehen uns mit, in dem neuen Karusell des Lebens.

 

Ein lieber Freund meinte eines Tages zu mir: " Das Leben ist wie ein Buch, sieh es einmal so und jedes Kapitel schreibst du selber. Schöne Dinge stehen darin, spannende und interssante, berührende und nachdenkliche, sowie auch traurige. Aber das macht gerade die Geschichte zu DEINER GESCHICHTE. Denn ohne deinem Erlebten, wäre es eben nicht dein Buch. Beende das Kapitel, blättere um und beginne auf dem neuen weißen Blatt DEINE Seite neu zu füllen. DU bist der Autor, der diese wunderbare Geschichte schreibt!
Schreibe so, wie Du es gerne hättest. Schreib so, wie du glücklich sein möchtest.
Das JETZT, das HEUTE ist der beste Beginn dazu.
So schmerzlich, das vorhergehende Kapitel auch gewesen ist, denk daran, es ist zu Ende!
BLICKE NACH VORNE! Mit Deinem ganzen Sein!

Für Euch -
Gedanken von Helmut Hehenberger, dem bekannten Märchen - und Geschichtenerzähler, die mich sehr berührten.

Danke!

 

mit herzlichen Grüßen
Eure Sabine, Die Knopfmacherin
Poesie im Kunsthandwerk

zwirnknoepfe.jimdo.com

Bild könnte enthalten: eine oder mehrere Personen, Personen, die stehen und Text

Das Wiegenlied der Ringelblume

 

Wovon Ringelblumen träumen?
Von den Bienen und Hummeln,
vom Tanzen der Schmetterlinge,
vom Flüstern der Bäume.
vom Rauschen des Wassers
vom Glucksen des Baches.

 

Träumend hat das Kindlein am Schosse der Mutter gesessen.
und den süßen Duft der Blumen gerochen.
  Sein Kopf war heiß und es wimmerte leise,
die Mutter wiegte es sanft und
küsst es in schmerzlicher Weise.
Ein Tor sich öffnet, die Stimme verstummt.
Die Blumen sie duften, die Äuglein sich schließen.
Ein letzter Kuss, das Herz zerbricht.

 

Wovon Ringelblumen träumen?
Vom Streicheln des Windes,
vom Singen der Vögel,
vom Farbenspiel des Regenbogens,
vom Schein der Sonne,
vom Lachen der Kinder,
die in den Himmel fliegen.
Vor dem Tor sie sich wiegen,
und grüßen das Kind.

 

Sabine Krump,
Die Knopfmacherin

Poesie im Kunsthandwerk

 

Foto: Helmut Hehenberger und Sabine Krump
Inspirationsquelle des Ringelblumenfeldes: Johann Kernegger
Danke!

Bild könnte enthalten: eine oder mehrere Personen, Personen, die stehen, Himmel, Blume, im Freien und Natur

"Musik ist eine universelle Sprache,

die in ihrer Ausdrucksform Gefühle, Gedanken und Herzen in einem Takt schlagen lässt.

Würde der liebe Gott eine Sprache den Engel schenken,

ich denke es wäre die Musik!" Herzlichst Sabine Krump, Die Knopfmacherin

Bild könnte enthalten: 2 Personen, Personen, die lachen, Personen, die stehen, Pflanze, Blume und im Freien

Soll man Altes unseren Kindern erhalten und weitergeben?, war die Frage eines lieben Freundes an mich.

 

Ich sage Ja! Altes bewahren und gleichzeitig neues zulassen, das ist das Geheimnis, damit die Vergangenheit in der Gegenwart Zukunft schreiben kann.
Mit jedem gegenwärtigem aktiven Tun, Wirken und Gestalten
schreibt sich das Morgen neu.
Denn, wenn die Erfahrungen und das Wissen unserer Vorväter und Großmütter nicht weitergegeben wird, verliert der Mensch seine Geschichte.
Es besteht die Gefahr, dass er geschichtslos und somit auch gesichtslos wird, wenn jegliche Erinnerung ausgelöscht wird.
Der Mensch hat die Fähigkeit Zeit zu sammeln, zu binden, zu wahren und zu bewahren.
Das sollte er auch weiterhin tun.
Wer Zukunft will und die Vergangenheit auch nicht außer Acht nehmen möchte, der muss seinen Hintern heben und sie auch selber erschaffen. So einfach ist das.

Es ist gut sagen zu können;
"Was Hans weiß, dass soll auch Hänschen können und noch viel mehr."

lichst
Eure Sabine, Die Knopfmacherin
Poesie im Kunsthandwerk

Knopfstubn & Schmuckschmiede
zur Zeit in den Sommerferien

zwirnknoepfe.jimdo.com
Eva-Maria Raber, Mühlviertler Fee

Bild könnte enthalten: 1 Person, lächelnd, steht und Hut

 

 

Das Leben ist wie eine Treppe, deren einzelne Stufen wir stetig emporsteigen.
Einige Stufen sind leicht zu begehen,
andere wiederum lassen uns ihre enorme Höhen spüren und nur mit höchster Anstrengung bewältigen.
Aber,
das Entscheidende daran ist,
den ersten Schritt zu tun!


So ist es auch mit unserem Wesen. Manchmal im Leben da sind wir eben Schüler und ein andermal da sind wir sogar Lehrer.
Wichtig ist daran, sich diesem auch bewusst zu werden, denn nur Egoisten bleiben an der ersten Stufe stehen.

lichst
Sabine, Die Knopfmacherin
Poesie im Kunsthandwerk

https://zwirnknoepfe.jimdo.com/poesie-im-kunsthandwerk/

Foto: Richard Schramm

Bild könnte enthalten: 1 Person, steht und Text

"Man muss ein Schloss aufsperren wollen,
um ein Schloss zu öffnen,
dann findet man auch den passenden Schlüssel."

 

Dieses ausgefallene eiserne Schloss, war ein Geschenk eines lieben Freundes.

Nun, manche Dinge benötigen einfach ein sicheres Schloss.

 

lichst Sabine, Die Knopfmacherin
Poesie im Kunsthandwerk

zwirnknoepfe.jimdo.com

Bild könnte enthalten: 1 Person, lächelnd, sitzt, Schuhe und Innenbereich

"Wir sollten versuchen nicht allzu viel zu denken,
sondern viel mehr zu fühlen."

Manchmal -
manchmal da gibt es Momente,
die keinerlei Worte bedürfen.
Du spürst wie das Schlagen der Herzen
sich in gleichem Rythmus vereint,
so wie das Rauschen der Pappelblätter, die sich mit dem Wind zu einem Gesang der Erinnerung vereinen.
Es ist ein Gespräch
voller Intensität und des Verständnisses.
Ein Moment -
wo die Zeit plötzlich still zu stehen scheint.
Solch wunderbaren Augenblick zu erleben,
das ist mein Wunsch für Dich!
Ich nenne es Liebe!

lichst Sabine, Die Knopfmacherin
Poesie im Kunsthandwerk
https://zwirnknoepfe.jimdo.com/metamorphose/

Inspiriert durch die Worte eines großen Mannes,
Sir Charles Spencer Chaplin jr.

Bild könnte enthalten: eine oder mehrere Personen und Katze

Um die Dunkelheit zu durchdringen,
bedarf es den Schein eines hellen Lichtes.
Um die Kälte zu vertreiben,
bedarf es das Funkeln eines wärmenden Lichtes.
Um ein Leuchten in deine Augen zu zaubern,
bedarf es das Glitzern eines strahlendes Lichtes.
Um die Angst zu bezwingen,
bedarf es den Glauben eines mutigen Lichtes.
Um den Weg in dein Herz zu finden,
bedarf es das Lächeln eines liebenden Lichtes.
Du selbst bist das Licht,
es leuchtet in dir

Mögest du dir deiner Einzigartigkeit und
Göttlichkeit bewusst werden!

 

Sabine, Die Knopfmacherin
Poesie im Kunsthandwerk

 

Kontakt: zwirnknoepfe.jimdo.com
Knopfstubn & Schmuckschmiede
& Eva-Maria Raber, Mühlviertler Fee

Fotograf: Richard Schramm aus Freistadt

Bild könnte enthalten: 1 Person, lächelnd, steht

"Die Menschen flüstern, sie ist eine Traumtänzerin, ein bunter Vogel, sie ist anders.

 

Ich lächle und sage,

ich bin ich!

 

Es ist wichtig im Leben, die Türe zu sich selbst zu öffnen. Sich zu finden und zu leben was man ist.

 

Denn nur das ist der Schlüssel

zu einem erfüllten Leben.

 

Manchmal muss man einen Spaziergang durch ein kaltes unfreundliches Regenwetter machen, um das Feuer der Wärme wohlwollend im Inneren seiner Selbst zu spüren.

 

 

 

Finde Dich und hab den Mut es auch zu leben.

 

Diese Kraft und unendliche Liebe Dich in Deinem ganzen wunderbaren wertvollen Sein anzunehmen, das wünsche ich Dir aus ganzem Herzen."

 

Sabine Krump,

Die Knopfmacherin

 

"Ich denke im Leben ist es wichtig, nicht nur passiv Zuschauer zu sein, sondern auch aktiv auf der Bühne zu spielen. Das Stück heißt Leben."

 

Sabine Krump

 

"Wenn das Herz erzählt, erzählt es mit Liebe, dann wird vieles lebendig."

Sabine Krump

Wunder sind allgegenwärtig!

"Weit oben, im Schein der hellen Sonne sehe ich meine bedeutungsvollen Bestrebungen und Vorhaben, die ich noch machen möchte. Auch, wenn ich sie nicht alle erreichen kann, so erfreue ich mich an ihrem Sein und fühle sie in der Wärme der Sonnenstrahlen. Ich kann mich im Licht erinnern und versuchen sie tagtäglich nahbarer zu machen."

 

Sabine Krump

 

Es gibt einen Ort in dir,
der liegt tief versteckt zwischen schlafen und wachen.
Es ist der Platz, wo die Träume geborgen und noch bei dir sind. Und dort ist es am Anfang immer dunkel, aber dann mit jedem Herzschlag erwächst das Leben heller strahlender in dir.
Was du dort findest?
Die Seele.
Denn deine Seele wird langsam geboren.
Sie wächst mit dir.

 

Sabine Krump

Der liebe Gott ruht in Fels und Stein,
er lacht durch die Blumen und Pflanzen,
er spricht durch die Tiere,
träumt in den warmen Sonnenstrahlen,
und erwacht in den Wellen des Wassers.
In den liebenden Herzen der Menschen offenbart er sich.

 

Sabine Krump

 

"Die Natur ist sich ihr eigener Gärtner und die Tiere passen sich der Natur an. Der Mensch hingegen muss gegen seine Natur kämpfen, damit uns die Natur erhalten bleibt. Wohl denn, wie kann der Mensch sich Gärtner der Natur nennen?"

 

 

Sabine Krump

Göttlichkeit, heißt nicht herrschen,
es bedeutet Liebe, Verständnis, Mitgefühl für alle Geschöpfe.

 

Sabine Krump

"An Altem und längst Vergangenem starr festhalten, das ist als ob Du in Captain Ahab`s Spuren wandelst und verzweifelt hinter
Moby Dick her jagst. Lass los!
Und liebe die Veränderung!"

  Sabine Krump

Wenn dich die Lüfte der Winde an einen Ort getragen haben, der dir nicht behagt, so entfalte deine Flügel und lass dich von den zarten Turbulenzen des Himmelsatems in neue Höhen tragen.

 

Sabine Krump